position 54°24,9‘n, 10°15,3‘e
kystenbewohnerin birgit rautenberg-sturm
    Lübecker Nachrichten, 12/13. September 99 Mit Kunst auf  Reisen gehen Ausstellung "Sentimental Journey" im Lübecker Gedok-Atelierhaus Von ODA OERTEL Lübeck - Erinnerungen, Erlebtes und Literarisches haben zwölf Künstlerinnen im Gedok-Atelierhaus zusammengetragen: Unter dem Titel "Sentimental Journey" stellen sie dort seit gestern Bilder, Objekte und Installationen aus. Der Begriff "Sentimental Journey" wurde 1768, in der Epoche der Empfindsamkeit, von Laurence Stern in dessen Buch "Sentimental Journey through France and Italy" geprägt. Darin geht es um den "empfindsam Reisenden". Auf dieses Werk nimmt Inken N. Woldsens Objekt aus Rost und Erde auf Baumwolle, das den Titel der Ausstellung trägt, direkten Bezug. Vergilbte Ausschnitte aus dem Buch mit alten Illustrationen sind in das Kunstwerk eingearbeitet. Andere verarbeiteten eigene Reiseerlebnisse: "schiff", "gletscher" oder "stevenplatte maya" heißen die fünf Radierungen der begeisterten Seglerin Birgit Rautenberg-Sturm. Ihre Kunst entsteht auf hoher See, wo die Meeresluft Spuren in Messing-, Kupfer- und Zinkplatten eingräbt. Diese verwendet die Künstlerin dann für ihre Radierungen. Sinnlich erfahrbar soll die Installation von Renate Schürmeyer sein: Drei weiße Säulen mit abnehmbaren Deckeln - sie erinnern an Bootspfeiler - stehen da vor drei blauen Glaskästen, hinter denen sich Pflanzen verbergen. Öffnet der Besucher die von innen bespiegelten Deckel, strömt ihm Geruch von Heu und Kräutern entgegen. Eine "Reise ins Paradies" (Titel: "Die Reise der Gertrud Gebet vom Schwarzwald ins 'Heilige Land'") hat Marlies Weigold mit ihrer Installation aus einem alten Koffer, einem Palmenwedel, Fotos und Dokumenten nachvollzogen. Geöffnet bis 26. September, Mi. 15-19 Uhr, Sa. und So. 11-18 Uhr, Gedok-Atelierhaus (Führungen heute und am 19. September, 15 Uhr).   presse auswahl 8
presse seite 1 | seite 2 | seite 3 | seite 4 | seite 5 | seite 6 | seite 7 | seite 8